Aufgetischt/Backrezepte/Rebekka

Saftiges, zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous und Quark

Vollkorn

Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes KinderbrotMomentchenmal ihr Lieben,

auf Instagram habe ich es ja bereits angekündigt! Ich habe mein total leckeres, saftiges und zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous und Quark endlich für euch verbloggt! Es ist zwar nicht ganz so ruckizucki wie das Vollkornbrot für ganz Eilige, da es schon etwas länger gehen muss, aber das macht die Hefe ja von ganz allein.Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes Kinderbrot

Da ich mich ja wenn auch nicht ganz zuckerfrei so doch sehr zuckerreduziert ernähre, habe ich schon lange an dem perfekten Brot getüfftelt. Denn ganz ehrlich: Ohne Brot geht es bei mir einfach nicht. Auch wenn ich morgens meistens zu Müsli und Co. greife, esse ich doch als kleinere Hauptmahlzeit am liebsten ein leckeres Brot mit Kräuterquark und Tomaten. Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes Kinderbrot

Allerdings muss das perfekte Brot bei uns einigen Kriterien standhalten. Für mich sollte es saftig sein und nicht so schnell trocken werden. Das passiert mir nämlich immer mit dem Brot vom Bäcker irgendwie. Der Monsieur mag nicht, wenn man zu sehr die Hefe schmeckt und isst es gern mit Körnern. Und der MiniMoment. Tja. Der isst eigentlich kaum Brot. Seit er mitisst verfolgt er irgendwie die Low Carb High Fat Diät. Es sei denn, es gibt Nudeln. Wenn es ihm also auch schmeckt, habe ich definitiv den Vogel abgeschossen.Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes Kinderbrot

Besonders saftig wird dieses Brot ürbigens durch den Magerquark aber auch durch den vorgekochten Couscous. Der hat außerdem noch den Nebeneffekt, reich an Proteinen und guten Kohlehydraten zu sein, die den Blutzuckerspiegel nicht so schnell ansteigen lassen. Gleiches gilt übrigens für das zugesetzte Rapsöl. Denn der Trick mit dem Blutzucker ist nicht, auf jegliche Kohlehydrate zu verzichten, sondern sie am besten mit gesunden Fetten und/oder Eiweiß zu kombinieren. Da Fett und Eiweiß für den Körper aufwändiger zu verarbeiten sind, steigt der Blutzuckerspiegel weniger schnell an, die Bauchspeicheldrüse muss weniger Insulin produzieren und wir bekommen nicht sofort wieder Hunger. Und das beste: Wenn man dann etwas Quark und Marmelade auf das Brot macht, ist das nur noch halb so wild 😉Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes Kinderbrot

Jetzt aber mal endlich zum Rezept:

Für ein Brot in einer mittleren Kastenform braucht ihr:

  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 50g Weizenvollkornmehl
  • 50g (gemahlene) Nüssen
  • 2 EL (geschrotete) Leinsamen
  • 5 EL Sesam (oder andere Körner)
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 2 EL Apfelmark (ich nutze das vom DM) man könnte sonst auch einfach einen halben Apfel reiben
  • 1/2 Hefewürfel oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 50g (Vollkorn)Couscous
  • 100g Magerquark
  • 50ml Rapsöl
  • 1-2 TL Salz

Und so geht’s:

  1. Mehl, Nüsse, Leinsamen und Körner miteinander vermengen.
  2. Das Wasser mit dem Apfelmark verrühren und die Hefe darin auflösen. Ein paar Minuten stehen lassen.
  3. Anschließend alles zusammen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Am besten 10 Minuten in der Küchenmaschine. Ordentliches Kneten hilft der Hefe.
  4. Nun den Teig in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie am besten luftdicht (ich benutze ein normales Gummi) verschließen und an einem warmen Ort gehen lassen. Man sollte den Teig besser nicht mit einem Küchenhandtuch abdecken, so wie es häufig empfohlen wird, da dieses dem Teig Feuchtigkeit entzieht. Auch vom Gehen lassen im Ofen rate ich mittlerweile ab, da es der Hefe auch schnell mal zu warm werden kann. Ich stelle den Teig meistens in die Sonne oder auf eine leicht gewärmte Heizung. Alternativ packe ich ihn auch manchmal einfach in die Bettdecke. Das fand der Mini total spannend: Mama Brot heia?! 🙂
  5. Der Teig sollte mindestens 1 Stunde gehen. Frische Hefe geht meines Erachtens schneller als trockene. Grundsätzlich sollte der Teig sein Volumen etwa verdoppelt haben. Man sollte der Hefe ruhig etwas Zeit gönnen, zu arbeiten. Wem das zu lange dauert, der lagert den Teig über Nacht einfach im Kühlschrank. Je länger man ihn gehen lässt umso weniger schmeckt das ganze übrigens nachher nach Hefe. So zumindest mein Eindruck.
  6. Jetzt den Cousocus mit kochendem Wasser bedecken und ein paar Minuten ziehen lassen.
  7. Den Magerquark stellt man am besten schonmal raus, damit er Zimmertemperatur bekommt. Anschließend Öl, Quark, Couscous und Salz verrühren und kurz unter den Teig kneten.
  8. Den Teig erneut gehen lassen, bis er wieder schön aufgegangen ist (30-60 Minuten).
  9. Anschließend das Brot in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben, etwa 1 cm mit einem Messer in der Mitte einschneiden und nach Geschmack noch etwas Sesam oder andere Körner drüber streuen.
  10. Auf der unteren Schiene des vorgeheizten Backofens bei Umluft 180°C ca. 45 Minuten backen. Wer die Kruste nicht so dunkel mag,  deckt das Brot nach ca. 15 Minuten mit Alufolie ab.

Der Kreativität sind bei diesem Brot keine Grenzen gesetzt. Man kann statt Couscous zum Beispiel auch prima Hirse oder Quinoa nehmen. Und bei den Nüssen und Körnern kann man natürlich auch ganz individuell aussuchen, was einem schmeckt.Momentchenmal Zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous Marmelade gesund essen zuckerreduziert Diabetes Glück Marmelade Mein Glück Kinderbrot

Das Brot kommt bei allen Familienmitgliedern übrigens hervorragend an und hält sich in Papier gewickelt oder im Brotkasten locker 5 bis 7 Tage. Viel Spaß beim Nachbacken ihr Lieben!

Alles Liebe,

Rebekka

2 Kommentare zu “Saftiges, zuckerfreies Vollkornbrot mit Couscous und Quark

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s