Aufgetischt/Backrezepte/Rebekka

Weckmann oder Stutenkerl – der Klassiker zu Sankt Martin

Momentchenmal ihr Lieben,

ja, ich habe mich schon eine ganze Weile immer mal wieder über die schönen Seiten des Herbstes ausgelassen. Und dazu gehört für mich als Exil-Rheinländer definitiv Sankt Martin. Für alle, die das nicht kennen: Kleine Kinder mit leuchtenden Augen ziehen singend hinter einem edlen, berittenen Sankt Martin her und tragen stolz die selbstgebastelten Laternen. Der Höhepunkt eines jeden Martinsumzug ist natürlich das Abrennen des großen Feuers, zu dem es Kinderpunsch (und für die großen Kinder Glühwein) und Weckmänner gibt. Andernorts heißen sie wohl Stutenkerle. Hier in Berlin ist das Martinsfest eher nicht so häufig gesehen, umso mehr freue ich mich schon auf’s nächste Jahr, wenn ich mit dem dann schon ein 3/4 Jahr alten Krümel den Martin wieder im Rheinland auf seinem Pferd bestaunen kann.

Da diese Tradition in Berlin wie gesagt nicht so umfänglich begangen wird, gibt es hier auch keine Weckmänner zu kaufen. Selbst ist die Frau ja bekanntlich, also habe ich kurzer Hand entschlossen, mich selbst an die Weckmänner zu wagen und sie sind sogar ganz hübsch, wenn auch etwas pummelig geworden.

IMG_9480 Kopie

Mit Hilfe der neuen Kitchenaid (jaaaaaaaa es ist Liebe!!!), sollte das doch eigentlich gar kein Problem sein.

IMG_9476 Kopie

Was ihr für 4 Weckmänner braucht:

  • 200 ml Milch (ggf. etwas mehr bis der Teig glatt aber nicht bröckelig aber auch nicht zu nass ist)
  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 1 Würfel Hefe oder 1 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 75 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale (Bio)
  • ein paar Mandeln
  • 1 Eigelb
  • 2-3 EL Milch
  • einige Rosinen oder Schokostückchen

IMG_9481 Kopie

IMG_9482 Kopie

Wie es geht:

  1. Die Milch lauwarm erhitzen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe dort hineinbröseln.
  2. Die Hefebrösel mit der Hälfte der Milch, 1 TL Zucker und etwas Mehl vom Rand etwas verrühren und mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. TIPP: Als warmer Ort eignet sich ganz wunderbar der in ca. 3 Minuten auf 40°C geheizte, geschlossene Backofen.
  3. Danach die restliche lauwarme Milch, den restlichen Zucker, die Butter in Flöckchen, das Ei, Salz und Zitronenschale zu dem sogenannten Vorteig geben und dann ind er Küchenmaschine ode rmit den Knethaken des Rührgeräts verarbeiten. Anschließend mit den Hanänden zu einem glatten Teig kneten. Den Teig weitere 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Den Teig nochmal kurz kneten und vierteln. Jede Portion rund formen und etwas ausrollen und auf das mit Backpapier ausgekleidete Backblech legen. Mit einem Messer an einer kurzen Seite einschneiden und die Beine Formen. Genauso auch Arme seitlich einschneiden und den Kopf formen.
  5. Die Weckmänner zugedeckt weitere 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Eigelb mit Milch verqirlen und die Weckmänner damit bestreichen. Mit Rosinen, Schokostücken und Mandeln verzieren.
  7. In der Ofenmitte ca. 25 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und auskühlen lassen.

IMG_9483 Kopie

Habt ihr auch so schöne Erinnerungen an Sankt Martin? Oder schaut ihr euch den zug auch immer noch so gern an? 🙂

 

Bon appetit!

Rebekka

 

Ein Kommentar zu “Weckmann oder Stutenkerl – der Klassiker zu Sankt Martin

  1. Pingback: Laterne, Laterne: Olaf Laterne zum ganz einfach nachbasteln [DIY] | Momentchenmal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s