Baby/Handarbeit/Kinderleben/Rebekka/Selbstgemacht

DIY Babymützchen mit Bommel stricken – Tutorial

Momentchenmal ihr Lieben,

schonmal versucht zu stricken? Kläglich gescheitert an fallengelassenen Maschen? So ging es mir, als meine Omi mir im zarten Alter von ich glaube etwa 6 Jahren das Stricken beibringen wollte. Mein „Schal“ war dann nachher sogar der Puppe zu klein. Jetzt ist die Omi leider nicht mehr da und ich bin zutiefst bestürzt, dass ich mir ihr ganzes Handarbeitswissen nicht angeeignet zu haben. Am aller meisten vermisse ich vor allem ihre selbstgestrickten Socken. Einige Exemplare habe ich immer noch im Kleiderchrank und sie wärmen meine Füße in jedem Winter immer noch wunderbar! Gottseidank, habe ich quasi eine Adoptivomi – nämlich die Oma vom Monsieur – gefunden, die mir immer wieder die hübschesten Wollsocken strickt!! Dennoch packt mich immer wieder der Ehrgeiz, das alles doch auch mal selber hinzukriegen. Letztes Jahr (ja ich habe ein Jahr gebraucht….) hat dann der Monsieur endlich ein paar selbstgestrickt Socken bekommen. Und jetzt, ja jetzt ist da ja demnächst so ein kleines Würmchen, dass sich in punkto Klamotten noch gar nicht wehren kann. Daher habe ich beschlossen mich zunächst mal an einem Babymützchen zu versuchen.

Gesagt, getan: ich durchstöberte also das Internet nach Anleitungen, Videos, Tutorials und so weiter. Und ich muss sagen, ich bin ein wenig gescheitert. Vielleicht liegt es daran, dass ich die „Stricksprache“ nicht wirklich spreche, aber mit den meisten der Anleitungen war ich einfach überfordert. Außerdem wollte ich ja gar keine fancy Muster stricken, sondern einfach nur ein kleines Neugeborenen-Mützchen. Nach viel Suchererei habe ich mir also aus einigen Anleitungen etwas zusammengeschustert. Das Ergebnis sieht dann jetzt so aus:

IMG_9546 Kopie

Und damit ihr nicht auch auf die Suche gehen müsst, habe ich mal versucht, meine einzelnen Schritte nachzuvollziehen. (Es war gar nicht so leicht Stricknadeln zu halten und gleichzeitig zu fotografieren…). Also selbst wenn ihr blutige Anfänger seid, könnt ihr mit Hilfe dieses Tutorials und ein bisschen Schweiß ein wirklich hübsches Ergebnis erzielen.

Was ihr braucht:

  • Wolle – ich habe mich für Regia von Schachenmayr entschieden. In der Stärke 25g = 105m.
  • Ein Nadelspiel
  • Schere
  • Linial oder Maßband
  • Pappe
  • reißfestes Garn
  • Häkelnadel

Und so geht’s:

Zunächst mal, wenn ihr ganz blutige Anfänger seid, dann schaut euch doch mal dieses Tutorial von Nadelspiel an, die erklären, was rechte und linke Maschen sind, wie man Maschen anschlägt etc.

Für einen Mützenumfang in der Neugeborenen Größe schlagt ihr insgesamt 112 Maschen an. Also auf jeder der vier Nadeln 28. Für schon etwas größere Baby, schlagt ihr insgesamt 128 Maschen an:

IMG_9460 Kopie

Anschließend schließt ihr die Runde, indem ihr mit der fünften Nadel des Nadelspiels die zu allererst gestrickte Masche (auf dem Bild ist das die oberste Masche auf der linken Nadel) rechts abstrickt:

IMG_9462 Kopie

Die zweite Masche strickt ihr dann auch ganz normal rechts ab. Jetzt habt ihr auf der 5. Nadel bereits zwei rechts gestrickte Maschen:

IMG_9464 Kopie

Jetzt beginnen wir das Bündchenmuster. Insgesamt sollte das Bündchen 4cm hoch gestrickt werden. Wir stricken immer 2 Maschen rechts und 2 Maschen links. Das ergibt das typische elastische Bündchenmuster. Ich habe versucht mal zu fotografieren, wie man eine linke Masche strickt. Bei der rechten stichst du von unten in die vorhandene Masche ein, holst den Faden, der hinter der linken Nadel liegt, lässt die vorhandene Masche von der Nadel rutschen und ziehst die neue Masche auf der rechten Nadeln etwas fest. Linke Maschen sind zunächst etwas kniffeliger. Hierzu legst du den Faden nach vorn, stichst von oben in die vorhandene Masche, holst den Faden und lässt die vorhandene Masche von der Nadel rutschen:

IMG_9465 Kopie

IMG_9466 Kopie

IMG_9467 Kopie

Und so sehen dann die ersten zechn Maschen aus: 2 rechts, 2 links, 2 rechts, 2 links, 2 rechts:

IMG_9469 Kopie

Und so die erste Bündchenreihe:

IMG_9471 Kopie

Wundert euch nicht, wenn es am Anfang etwas kniffelig ist, sobald ihr die ersten paar Reihen fertig habt, sind die Nadeln auch nicht mehr so im Weg. Auch über die Größe erstmal nicht wundern, ist alles schon richtig so :-). So sieht das fertige Bündchen dann aus:

IMG_9474 Kopie

Jetzt strickt ihr nochmal ca. 4 cm hoch in einfachen rechten Maschen:

IMG_9527 Kopie

Damit das Mützchen jetzt auch nach oben hin zu geht, müssen wir kontinuierlich Maschen zusammenstricken. Das macht man grundsätzlich so: Man hebt die Masche, die vor den zwei liegt, die man zusammenstricken möcht ab. D.h. man nimmt sie einfach so wie sie ist auf die rechte Nadel. Dann sticht man mit der rechten Nadel von unten (wir stricken in rechten Maschen ab) in die nächsten zwei Maschen ein und holt den Faden. Anschließend lässt man die vorhandenen Maschen von der linken Nadel gleiten und zieht die neue Masche auf der rechten Nadel etwas fest. Die Masche, die wir vorher abgehoben haben, befindet sich jetzt rechts von der neuen Masche auf der rechten Nadel. Mit der linken Nadel heben wir diese Masche nun über die neue Masche drüber und lassen sie von der Nadeln gleiten:

IMG_9528 Kopie

IMG_9529 Kopie

Damit wir nicht den Überblick verlieren, markieren wir die Maschen, die wir abheben wollen, also die Maschen, die vor denen liegen, die wir zusammenstricken möchten. Hierfür nehmt ihr einen anders farbigen Faden und eine Häkelnadel. Mit diesem Faden und mit Hilfe der Häkelnadel, markiert ihr jeweils die drittletzte Masche auf jeder Nadel.

Jetzt wie schon beschrieben:

1. Die markierte Masche abheben:

IMG_9532 Kopie

IMG_9533 Kopie

2. Die beiden Maschen dahinter zusammenstricken und dann die abgehobene Masche drüberziehen und von der Nadel gleiten lassen:

IMG_9534 Kopie

IMG_9535 Kopie

IMG_9536 Kopie

Das macht ihr jetzt an allen vier Stellen in jeder zweiten Reihe. Die Reihe dazwischen wir ganz normal rechts gestrickt. Irgendwann habt ihr dann nur noch insgesamt 16 Maschen. Dann zieht ihr den Faden mit Hilfe der Häkelnadel einfach durch alle Maschen durch, verknotet und schneidet ihn ab. Das Ergebnis sieht dann etwas so aus:

IMG_9538 Kopie

IMG_9539 Kopie

Für den Bommel braucht ihr jetzt ein Stücken Pappe aus dem ihr zweimal einen Kreis mit 3 cm Durchmesser ausschneidet. In der Mitte haben die Kreise ebenfalls noch ein Loch. Der Abstand zwischen Loch und Außenkreis beträgt 1,5 cm.

IMG_9540 Kopie

Beide Kreise legt ihr nun übereinander und fädelt den Wollrest strahlenförmig drumherum:

IMG_9543 Kopie

Bis einige Lagen erreicht sind:

IMG_9544 Kopie

Dann schneidet ihr am äußersten Rand die Fäden vorsichtig auf. In der Mitte gut festhalten! Und zieht das reißfeste Garn zwei-dreimal eng durch die übereinander gelegten Pappkreise. Gut festknoten:

IMG_9545 Kopie

Die Pappkreise entfernt ihr dann vorsichtig, und näht den Bommel an der Spitze der Mütze fest. Tadaaaaa:

IMG_9546 Kopie

Die Mütze ist nun fertig. Sie ist ohne Bommel ca. 12 cm hoch. Und wartet nun auf ihren Einsatz im Februar 🙂

Habt ihr auch vor etwas zu stricken oder zu nähen oder zu basteln für euren Nachwuchs? Dann schreibt mir doch 🙂

Alles Liebe,

Rebekka

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s