Beauty/Persönlich/Rebekka

#Make-Up-Tutorial Part 2: Augen-Make-Up im Alltag Nude Style

Momentchenmal ihr Hübschen,

meine Make-Up Grundlagen Routine habe ich euch ja bereits gezeigt und keine Angst, wenn euch das etwas zu umfangreich für jeden Tag ist. Da gibt es demnächst noch eine schnell-schnell Variante. Heute kommt aber die versprochene Fortsetzung. Was passiert jetzt, nachdem ihr euer hübsches Gesicht mit den ganzen wundervollen Produkten verwöhnt habt und die Porzellanhaut vollendet ist? Richtig! Wir müssen die Augen in Szene setzen.

Im bürogeprägten Alltag setze ich dabei meist auf ganz wenige schnelle Handgriffe, die meine Nerven morgens im Bad nicht überstrapazieren.

IMG_9245 Kopie

Beim Augen Make-Up halte ich mich da grundsätzlich an zwei Varianten. Die erste Stelle ich euch heute vor:

Ein paar schöne Farbakzente, die ganz unaufdringlich sind, setzt die Catrice Absolute Nude Eyeshadow Palette für unschlagbare 4,99 Euro beispielseweise beim dm eures Vertrauens. Da ich grünblaue Augen und braune Haare habe, stehen mir besonders die 2. und 3. hellsten Farbtöne. Diesen Look benutze ich gern, wenn ich sowieso etwas in braun- und beige Tönen trage, geht aber wirklich auch zu fast allem anderen. Und so geht’s:

Alltagsmakeup 1 Kopie

  1. Mit dem Ringfinger (geht bei mir immer am besten) oder einem Lidschattenpinsel die 2. hellste Farbe auf das gesamte Lid auftragen; ruhig auch bis zur Augenbraue hochziehen. Ich benutze hier den MAC Lidschattenpinsel 213. Ich würde aber behaupten dieser hier aus dem Drogeriemarkt ginge auch…
  2. Nun mit dem flachen Lidschattenpinsel die 3. hellste Farbe (Hauptsache etwas dunkler als die vorherige…) am äußeren Lidrand sowie in der Lidfalte auftragen. Das sorgt für Kontur und gibt einen natürlichen Look.
  3. Nun einfach beides ein wenig verblenden, damit keine bösen Kanten zu sehen sind. Ich benutze dafür einen normalen Blenderpinsel von dm.
  4. Jetzt betone ich den unteren Wimpernkranz ein wenig, da ich dort sehr helle Wimpern habe und das sonst schnell nach unschönen Fliegenbeinchen aussieht. Dafür nutze ich den p2 perfect look kajal in der Farbe 160 taupe. Hinten haben die übrigens einen praktischen Anspitzer.
  5. Mit dem gleichen Stift ziehe ich eng am oberen Wimpernkranz ebenfalls eine Linie. Aber wirklich nur ganz dünn und ganz wichtig: Wirklich nur dort wo auch Wimpern sind. Wir sparen also den inneren Augenwinkel aus, denn wir wollen ja keinen dicken Eyelinerstrich, sondern lediglich die Wimpern etwas dichter aussehen lassen.
  6. Abschließend noch oben und unten tuschen. ich schwöre seit Jahren auf die L’Oréal Paris Mascara Volume Million Lashes Extra Black. Gibt es ebenfalls im Drogeriemarkt. Ist vielleicht etwas teurer als manch andere Mascara, hat aber einen tollen Überschussabstreifer, der jegliches Klumpen verhindert. Gibt es auch wasserfest.
  7. Ein kleiner Trick, solltet ihr Rouge oder Bronzer auf die Wangen auftragen, nehmt etwas (nur ganz wenig) davon auf den Ringfinger und tupft es unter die Augenbraue aber nur ganz außen. Der höchte Punkt unter der Augenbraue sollte immer hell sein. Das gibt dem ganzen Gesicht irgendwie einen feinen Rahmen.

Und fertig ist der Look. Den zweiten Alltags-AMU-Look gibt es dann demnächst. Na und dann müssen wir uns ja noch um die Lippen kümmern… Also: stay tuned 😉

Alles Liebe,

Rebekka

3 Kommentare zu “#Make-Up-Tutorial Part 2: Augen-Make-Up im Alltag Nude Style

  1. Dein AMU sieht toll aus. Wirklich Ideal für den Alltag.
    Die Nude-Palette besitze ich übrigens auch und finde sie ganz furchtbar. Die Farbabgabe lässt mMn zu Wünschen übrig, sogar mit einem feuchten Pinsel. Letztendlich produziert diese Palette bei mir nur Fallout. Irgendetwas scheine ich falsch zu machen 😀
    Beste Grüße, Fräulein Fiete
    http://www.fraeuleinfiete.wordpress.com

    • Hallo Fräulein Fiete,

      Ja das ist ja ein Ding 🙂 also ich kann mich nicht beschweren mit der Palette… 🙂 fallout habe ich überhaupt nicht. Vielleicht versuchst du statt des Pinsels mal die Variante mit den Ringfinger. Ich finde damit kann man sehr viel präziser auftragen und das Produkt wird ja auch etwas angewärmt?! 🙂 ach und wichtig ist natürlich auch, dass du eine gute Grundlage schaffst mit foundation oder etwas Make-up Basis. Alles liebe, Rebekka

  2. Pingback: #Make-Up-Tutorial Part 4: It’s all about lips | Momentchenmal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s