Aufgetischt/Backrezepte/Rebekka

Pizzateig for kitchen-dummies

Momentchenmal ihr Lieben,

nicht das ihr jetzt sagt, Mensch die bloggen hier ja nur über’s Essen 🙂 Aber ich habe momentan einfach eine riesige Lust am Kochen und Backen und vor allem daran, immer mal wieder etwas neues zu testen und die Welt davon in Kenntnis zu setzen. Das Rezept, das ich heute vorstellen möchte ist aber ein altbewährtes.

Sicher wisst ihr ganz genau wovon ich spreche: Man kommt abends nach Hause, hat Überstunden ohne Ende gemacht, vielleicht noch zwei, drei Folgeaufträge vom Chef einkassiert, sich den ganzen Tag mit nervtötenden Dingen abgeben müssen und sich zum Schluss auch noch mit ner guten Freundin gezofft; kurzum: man ist echt gefrustet. Und dann soll man sich jetzt zuhause auch noch in die Küche stellen und für sich, den oder die Lieben kochen? No thanks people. Da wird man doch ganz schnell verlegen und springt in den nächsten Supermarkt und kauft ne TK-Pizza. Die schmeckt natürlich auch, keine Frage. Aber dann schleicht sich doch irgendwann das schlechte Gewissen ein: Eigentlich hatten wir uns ja vorgenommen selber zu kochen, ne? Ob jetzt, weil wir sparen wollen oder einfach weil wir wissen möchten was wir da so alles über den Tag verteilt in uns hineinstopfen. Letzteres finde ich persönlich vor allem wichtig.

Ich bin wirklich kein Verfechter von ausgeklügelten Ernährungssystemen, aber ich finde einfach sobald ich weiß, was ich meinem Körper zuführe (und sei es auch nur, weil ich weiß, welche Zutaten in mein Essen gekommen sind), meldet sich mein schlechtes Gewissen sehr viel weniger stark. Natürlich ist auch eine selbstgemachte Pizza nicht ein Geheimrezept zum schlank werden. Aber wenigstens weiß ich, dass in meinen Zutaten keine versteckten Dickmacher wie Geschmacksverstärker (vorsicht „E“….) enthalten sind. So. Soviel Gefasel zum kleinen Exkurs, jetzt aber zum Rezept. 🙂

Das tolle an diesem Pizzateig ist, er ist mit ganz wenigen Zutaten hinzubekommen, klebt nicht nervig an den Händen, muss nicht stundenlang „gehen“ und ist kurzgesagt einfach lecker:

Zubereitungszeit ca. 15 Minuten; Backzeit 25 Minuten   Schwierigkeit: easy-peasy

Das braucht ihr für 1 Blech:

IMAG0165_1

340g Mehl (Typ 550)
1 Päckchen Trockenhefe
175ml lauwarmes Wasser
2EL Olivenöl
4g Meersalz

Zubereitung:

  1. Ihr mischt Mehl, Salz und Hefe miteinander.
  2. Dazu gebt ihr Olivenöl und Wasser.
  3. Auf der höchsten Stufe des Mixers knetet ihr den Teig (mit Knethaken!) Tipp: Der Teig formt sich automatisch während des knetens zu einem Klumpen. Solltet ihr noch Mehlkrümel am Boden der Schüssel haben, gebt noch ein kleines bisschen (!) Wasser hinzu bis sich der Klumpen bildet und etwas so aussieht:IMAG0167_1
  4. Anschließed könnt ihr ihn noch etwas kneten. Ich glaube, dadurch wird er fluffiger. Ich persönlich mag den Teig aber lieber wie beim  Italiener: schön kross und flach. Daher knete ich nicht mehr viel. Jetzt kleidet ihr ein Backblech mit Backpapier aus und rollt den Teig darauf aus. Das ist etwas kniffelig, da der Teig sich immer mal wieder etwas zusammenzieht. Mit etwas Geduld und mit Hilfe der Finger etwas in die Ecken drücken und voilà: IMAG0168_1
  5. Anschließend könnt ihr die Pizza ganz nach Lust und Laune belegen. Ein paar Anregungen habe ich euch unten mal zusammengestellt. Achja und dann natürlich noch bei 200°C ca. 25 Minuten bei Ober/Unterhitze backen:

Bon Appétit!!

Rebekka

Ein Kommentar zu “Pizzateig for kitchen-dummies

  1. Pingback: It’s time to BRUNCH |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s